GRUNDSCHULE BREMKE
GRUNDSCHULE BREMKE

Ergebnisse der Evaluation im Mai 2019

Liebe Eltern und Förderer unserer Schule,

 

heute möchte ich Sie gerne über die Ergebnisse der Elternbefragung informieren, die wir im Mai 2019 durchgeführt haben. In diesem Jahr kamen 27 Bögen zurück. Ein Vergleich mit vorherigen Befragungen lässt sich nur unter Vorbehalt treffen, da durch die geringe Rücklaufquote jede einzelne Stimme sehr ins Geweicht fällt. An dieser Stelle danke ich herzlich Frau Berger und Frau Wolf-Eickhoff, die mir eine große Hilfe bei der inhaltlichen Auswertung der Ergebnisse waren.

Die Ergebnisse sind insgesamt sehr  positiv, es gab wieder motivierende Anmerkungen, die uns in unserer Arbeit bestärken. Es waren diesmal aber auch einige sehr kritische Bögen dabei. Alle Anmerkungen und Anregungen nehmen wir ernst und bearbeiten diese im Team und in den schulischen Gremien.

Zum Verständnis der Diagramme: Gezeigt wird der Grad der Zustimmung zu den einzelnen Fragen (100% - trifft voll zu, 66,6% - trifft überwiegend zu, 33,3% - trifft weniger zu, 0% - trifft nicht zu). Somit sind alle Werte, die über 50% liegen, als positive Einschätzung zu werten.

Das folgende Diagramm zeigt in der Übersicht die einzelnen Themenbereiche, die dann im nachfolgenden Text näher erläutert werden.

Es wird deutlich: Die Eltern erleben die Schule als ein in allen inhaltlichen und organisatorischen Bereichen gut aufgestelltes System, in dem es sich gut lernen und leben lässt.

Die Ziele und Anforderungen des Unterrichts werden insgesamt als sehr stimmig erlebt. Die Abfrage ergibt, dass die Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen im Vergleich zu den Spitzenwerten der letzten Befragung etwas eingebrochen ist.

 

Im Bereich der Inhalte, Methoden, Organisationsformen und Leistungsstandards werden von der Elternschaft unsere Bemühungen im Hinblick auf die Ziele und Anforderungen des Unterrichts sehr honoriert. Viele nehmen wahr, dass die Kinder lernen, in verschiedenen Unterrichtsformen zu arbeiten. Das Fach Englisch konnte seine guten Werte stabilisieren. Im Team wird zur Sprache kommen, welche Wege es gibt, mit Kindern umzugehen, die eine eher geringe Motivation zum Lernen mitbringen.

 

Das Miteinander der Lehrerinnen, Schüler und Eltern wird sehr positiv bewertet. Es wird wahrgenommen, dass es verlässliche Regeln des Miteinanders gibt und die Integration ausländischer Kinder gelingt. Die Eltern wünschen sich im Vergleich zur letzten Abfrage, dass der Umgang der Kinder untereinander rücksichtsvoller und fairer wird und die Kinder sich gegenseitig in ihren unterschiedlichen Leistungsniveaus anerkennen.

 

Bei der Schulzufriedenheit erreicht die Schule durchweg sehr erfreuliche Werte. Besonders wertgeschätzt wird der Übergang vom Kindergarten zur Schule und Eltern sagen vielfach „Das Kind fühlt sich sicher an der Schule“,  auch wenn es vereinzelt diesbezüglich andere Rückmeldungen gibt. Gedanken machen werden wir uns darüber, warum der Wert bei „abwechslungsreiches Schulleben“ und  „Umsetzung der Inklusion“  nachgelassen hat.

 

Bezüglich der Rahmenbedingungen der Schule sind die Werte etwas durchmischt. Insgesamt werden die Rahmenbedingungen – z. B. die Räumlichkeiten und die techn. Ausstattung - als positiv eingeschätzt. An die vorangegangenen Spitzenwerte bei den Außenanlagen konnten wir – trotz neuer Geräte und des neuen Tores - nicht mehr heranreichen. Was ist da passiert? Eine Anregung konnten wir spontan umsetzen: Es gibt eine Ausschilderung der Toiletten. Neu sind Dank Elternhilfe auch die mit Molton bespannten Pinnwände zur Schallreduzierung. Herzlichen Dank!!!!

 

Der Zufriedenheitsgrad der Eltern mit der Leitung der Schule erreicht einen Wert von 84,87%, wobei insbesondere das Kümmern um die schulischen Belange und die regelmäßige Information der Eltern positiv wahrgenommen werden. Einige Eltern wünsche sich ein mehr an Mitbestimmung. Sie sind herzlich eingeladen, sich in den schulischen Gremien (Förderverein, Elternvertretung, Klassenelternschaften) einzubringen und sich am reichen Schulleben zu beteiligen (Festgestaltung, Plätzchenbacken, Projektwoche, Ausflüge).

 

Ich danke allen, die sich bei der Gestaltung unserer Schule immer wieder kritisch und motivierend einbringen und kann nur zu einem persönlichen Gespräch motivieren, wenn irgendwo der Schuh drückt.

 

Mit herzlichen Grüßen aus der Schule!

 

Christiane Thiery

Gleichen, den 13.06.2019

„Alles Große beginnt ganz klein.

 

Werbeslogan

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Bremke